Individuelle Versicherungslösung rund um die Metall Be- und VerarbeitungCorporate Versicherungskonzepte für die Industrie

Um 1830 hob Alfred Krupp die industrielle Stahlverarbeitung auf ein neues Niveau. Der Bedarf an Stahl für das Eisenbahnwesen und später die Rüstungsindustrie schien endlos. Metall Be- und Verarbeitende Betriebe fertigten seitdem vermehrt Serienprodukte mit spezifischen Verwendungsprofilen. Die Ansprüche änderten sich auf dieser Basis rasant.

Heute ist die Markteintrittsbarriere der Unternehmen geprägt vom wirtschaftlichen Druck durch die Sicherstellung von Ökonomie und Qualität. Sie resultiert aus den immer höheren Anforderungen an Materialgüte und Normen (Beispiel: ENA – Electronic Nomination Agreement).
Der Produktionsprozess wird heute anteilig gleich geprägt von:

  1. Qualitätssicherung
  2. Technologieanforderung
  3. Fertigung
  • Diese Faktoren gilt es, bei der Erstellung eines unternehmensspezifischen Risikoprofils durch MRH Trowe, zu berücksichtigen.
Die Herausforderungen am Markt

Die Komplexität der auf Industrieseite geforderten, hochwertigen Materialien (unterschiedlichste Grade an Stahl und neue Materialien, wie Alu, Titan, Mangan etc.) verkörpern stets neue Herausforderungen für die Unternehmen.

Vor 3 Jahren war noch der CO2-Laser das Maß aller Dinge. Mittlerweile eröffnet die Fiber-Laseranlage, hinsichtlich Effizienz und Schnittgeschwindigkeit, neue Dimensionen.
Der Qualitätsanspruch des Marktes fordert einen ständig steigenden Produktionsstandard. Damit verbunden ist der stetige Wechsel des Maschinenparks.
Die Neuinvestitionen an Maschinen, Technologie und dazu neuen Betriebs- oder Lagerflächen bedarf einer regelmäßigen Überprüfung und Anpassung des bestehenden Versicherungsschutzes.

MRH Trowe Ansprechpartner über Telefon oder Email
Ihr Expertenteam für Corporate +49 (0) 69 - 6605889 - 0 +49 (0) 69 - 6605889 - 20 Rückruf anfordern
Risiken in der Be- und Verarbeitung von Metall

Die Bedeutung des Brandschutzes auf technischer, baulicher und organisatorischer Ebene wird immer komplexer und beinhaltet viele Hürden. Diese entstehen auch aufgrund der steigenden Anforderungen von Behörden und Versicherungsunternehmen.

Neben all diesen Herausforderungen müssen auch immer dichter frequentierte Termine eingehalten werden (just-in-time / just-in-sequence). Daher sind Sie gezwungen, Ihren Maschinenpark und die dahinter stehende Logistik entsprechend effektiv zu gestalten. Auch die zunehmenden Werte Ihres Maschinenparks und die immer individuelleren Werkzeuge müssen entsprechend abgesichert werden. Nur dann sind sie nach einem Betriebsunterbrechungsschaden wieder schnell einsatzbereit.

Zu allen Sachrisiken ergibt sich auch im Bereich Ihrer Lieferketten ein erhebliches unternehmerisches Risiko. Dieses Wagnis können Sie als Unternehmen selbst steuern und kontrollieren (Supply-Chain Management). Ein Ausfall beeinträchtigt nicht nur Ihren Erfolg, sondern auch Ihre Geschäftskontinuität in einem harten Markt. Analysieren Sie auch die Standorte Ihres Zulieferers, sowie die Zulieferer Ihres Zulieferers, um sich vor einem Ausfall zu schützen. Auch die zunehmenden Naturgewalten erhöhen das Potenzial eines Schadeneintritts erheblich und sollten in Ihre Überlegungen einbezogen werden.

Bei der Haftpflichtversicherung existieren wesentliche Herausforderungen, die den derzeitigen Versicherungsmarkt prägen. Schnelllebigkeit und rasant wachsende Wirtschaft fördern zunehmend Haftungsfälle (Personen-, Sach- und Vermögensschäden). Fehlende zugesicherte Eigenschaften, Prüf- und Sortierkosten bei großen Chargen, Gewässer gefährdende Anlagen (Tanks, Thermoölanlagen, etc.) oder der Zugriff auf Subunternehmer verkörpern nur einen Bruchteil möglicher Schadenszenarien. Eine Absicherung durch erweiterte Produkthaftpflichtversicherung, ggf. Rückrufkostendeckung sowie Umwelthaftpflicht- / Umweltschadenversicherung, ist heutzutage daher unverzichtbar.

  • Brand (baulicher, technischer und organisatorischer Brandschutz) Betriebsunterbrechung (Ertragsausfallversicherung, Zuliefer-/Abnehmerrückwirkungsschäden)
  • Maschinenunterbrechungsschäden
  • Lieferung von Erzeugnissen in die Industrie
  • Umweltschäden
Lösungsansätze

Für eine ganzheitliche Lösung bieten wir Ihnen unsere „360-Grad-Betrachtung“.

Die vollständige Produktionskette der Verarbeitung bis zu den fertigen Produkten birgt eine Menge Brandrisiken. Die Verhandlung mit den Risikoträgern über ein auf Ihre Gegebenheiten abgestimmtes Brandschutzkonzept ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Risikomanagements. Dies berücksichtigt auch jederzeit Ihre individuellen wirtschaftlichen, sowie gesetzlichen, Rahmenbedingungen an den Brandschutz.

Im Hinblick auf den Einkauf von Versicherungsschutz beraten wir Sie professionell zur Platzierung Ihres Vertrages. Bei komplexen Anforderungen platzieren wir Ihr Versicherungsprogramm bei nationalen und internationalen Risikoträgern. Dazu haben wir ausreichend Erfahrung in der Zusammenstellung von Konsortien und vertikaler Preisbildung.

Ferner stehen unsere eigenen Fachabteilungen im ständigen Kontakt mit den Versicherungsanbietern. Dies ermöglicht stetigen fachlichen Austausch und die notwendigen Verhandlungen auf Augenhöhe.

Gerne erstellen wir Ihr individuelles Risikoprofil. Testen Sie uns!

Was spricht für uns?

#Individuelles Risikomanagement
#99,3% zufriedene Mandanten
#Versicherungstechnisches Gutachten
#TOP 10 Broker
#TÜV zertifiziert ISO 9001
#360 Grad Beratungsansatz